Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Wasserstoff: Energieträger der Zukunft

Brennstoffzellen-Antriebe wirtschaftlich in Serie produzieren

mehr Info

Intelligent produzieren

Leistungszentrum »Smart Production and Materials«

mehr Info

Intelligente Werkzeuge

Wie man Werkzeugmaschinen mit Tastsinn ausstattet

mehr Info

Industrie 4.0

Effizient, vernetzt, flexibel: Die Wertschöpfungsketten der Zukunft

mehr Info

AKTUELLER HINWEIS ZUM CORONAVIRUS (COVID-19)

Bund und Länder haben mit umfassenden Maßnahmen auf die Verbreitung von COVID-19 reagiert, um das Wohl der Bevölkerung in Deutschland bestmöglich zu sichern.

Auch wir am Fraunhofer IWU haben weitgreifende Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeitenden, Projektpartner und die Allgemeinheit vor dem Coronavirus zu schützen. Deshalb arbeiten wir derzeit verstärkt im Home-Office, sind aber für Sie telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Gern unterstützen wir Sie in der aktuellen Situation mit unserem Know-how.

 

Das Fraunhofer IWU

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU ist Motor für Neuerungen im Umfeld der produktionstechnischen Forschung und Entwicklung. Wir erschließen Potenziale, entwickeln Lösungen, verbessern Technik und treiben Innovationen in Wissenschaft und Auftragsforschung voran. Im Fokus: Bauteile und Verfahren, Technologien und Prozesse, komplexe Maschinensysteme – die ganze Fabrik.

Als Leitinstitut für ressourceneffiziente Produktion innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft liegt unser Hauptaugenmerk auf der Entwicklung von Effizienztechnologien und intelligenten Produktionsanlagen zur Herstellung von Karosserie- und Powertrainkomponenten sowie der Optimierung der damit verbundenen umformenden und spanenden Fertigungsprozesse, wobei wir Wert auf die Betrachtung der gesamten Prozesskette legen. Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen und Technologien zur Verarbeitung neuer Werkstoffe, aber auch die Funktionsübertragung in Baugruppen sind dabei wesentliche Erfolgsfaktoren.

 

Aktuelles und Termine

 

Messebeteiligungen 2020 – aktueller Status

Die aktuellen Entwicklungen durch die Verbreitung von COVID-19 haben zu zahlreichen Verschiebungen und Absagen von Messen geführt. Nachfolgend finden Sie deshalb einen schnellen Überblick aller Messen mit jeweiligem aktuellen Status, bei denen das Fraunhofer IWU seine aktuellsten Forschungsergebnisse präsentieren möchte.

 

IWU-Studie

Einsatzpotentiale von Wasserstoff

Energieherstellung in der Lausitz bis 2030 frei von klimaschädlichen Kohlenstoffverbindungen

 

Konferenz, Berlin

DDMC 2020

 

 

HINWEIS: DIE VERANSTALTUNG WIRD VERSCHOBEN.

 

 

Thementag, Dresden, 9. Juni 2020

Bauteilidentifikation in der additiven Fertigung

Das erwartet Sie:

  • Fachvorträge und Technologiedemonstratoren – Wirbelstrom, Ultraschall und CT-Analysen
  • Branchenspezifische Anforderungsanalyse – Medizintechnik, Automobil, Luft- und Raumfahrt u. a.
  • Get together – Diskussion und Austausch
 

Messe, Hannover, 13.-17. Juli 2020

Hannover Messe 2020

- VERSCHOBEN AUF 2021 -  

 

Das Fraunhofer IWU präsentiert sich auf der Weltleitmesse der Industrie auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 16, C18) mit dem Thema »Industrie der Zukunft« und im Bereich Adaptronik sowie auf dem Stand des Fraunhofer-Verbunds Produktion mit einer synchronisierten Mensch-Roboter-Interaktion, die damit flexible und sichere Arbeitsplätze schafft.

 

Seminar, Chemnitz, 29.-30. Juli 2020

MRK von A bis Z

HINWEIS: DAS SEMINAR AM 1.-2. APRIL 2020 FÄLLT AUS.

 

Erleben Sie live die Interaktion von Mensch und Schwerlastroboter und lernen Sie anhand interaktiver Übungen Funktionsweise und Einsatzbereiche von Robotern und Sicherheitstechnik kennen.

In kleinen Gruppen werden Sie Leichtbauroboter einrichten, die Bedeutung der erforderlichen Performance Level praktisch erleben und notwendige Prozesse für den effizienten und sicheren Betrieb kennenlernen.

 

Tagung, Chemnitz, 30. September 2020

4. Fachtagung Stanzen und Umformen

HINWEIS: DIE VERANSTALTUNG WURDE AUF DEN 30. SEPTEMBER 2020 VERSCHOBEN.

 

Gemeinsam mit unseren Partnern FIBRO GmbH, TRsystems GmbH Division Unidor und Raziol Zibulla & Sohn GmbH laden wir Sie ganz herzlich zur 4. Fachtagung Stanzen und Umformen ein.

 

 

Conference, Chemnitz, 24.-25. November 2020

16th INSECT 2020

Electrochemical machining (ECM) becomes more important with increasing requirements on material properties, manufacturing technologies and workpiece quality. In the ECM community, microprocessing plays an increasing role in addition to conventional fields of ECM applications, i.e. aircraft manufacturing or the automotive industry.

Aus unserer Forschung

 

SkiveAll

Eine neue Software unterstützt bei der Auslegung von Wälzschälprozessen

 

»Lebendige« Strukturen

Neue Qualitäten in der Objekt-Mensch-Interaktion durch gestaltwandelnde Kunststoffoberflächen

 

Mobilität der Zukunft muss produziert werden

Diesem Thema widmet sich das neue Positionspapier der Allianz autoMOBILproduktion.

 

Ultraschneller 3D-Drucker

Additive Herstellung von Kunststoffbauteilen im High-Speed-Verfahren

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

 

Fraunhofer IWU

Reichenhainer Straße 88
09126 Chemnitz

Telefon +49 371 5397-0
Fax +49 371 5397-1404

Aktuelle Presseinformationen

9.3.2020

Premiere für intelligente Industrie-Greifer aus dem 3D-Drucker auf dem Additive Manufacturing Forum Berlin

Die nächste Generation moderner Industrie-Greifer denkt mit und wird passgenau nach Kundenwünschen hergestellt. Das gelingt durch die Integration von Sensoren zur Druck- oder Temperaturmessung schon während der Fertigung der Greifer im 3D-Drucker. Produktionsanlagen und Fabriken werden dadurch effizienter, flexibler und sicherer. Auf dem 4. Additive Manufacturing Forum am 11. und 12. März 2020 in Berlin zeigen Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Prototypen der neuen Greifer-Generation und erläutern Interessenten aus der Industrie die Anwendungsmöglichkeiten.
Read more

12.2.2020

Neue Herzen für Brennstoffzellen - Fraunhofer IWU forscht an zukunftsfähiger Serienproduktion

Am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU entsteht moderne Fertigungstechnologie für Brennstoffzellen-Antriebe. Ziel ist die schnelle und günstige Produktion in Großserie. Dafür konzentrieren sich die IWU-Forscherinnen und -Forscher in einem ersten Schritt direkt aufs Herz dieser Antriebe und arbeiten an Möglichkeiten, Bipolarplatten aus dünnen Metallfolien herzustellen. Auf der Hannover Messe präsentiert das Fraunhofer IWU diese und weitere zukunftsträchtige Forschungsaktivitäten zu Brennstoffzellenantrieben mit dem Rennwagen Silberhummel®. Vorab gibt es für Journalistinnen und Journalisten die Highlights auf der Hannover Messe Preview am 12. Februar 2020 in Halle 19.
Read more

27.1.2020

Vielfältige Einsatzpotentiale von Wasserstoff in der Lausitz

Wasserstoff bietet die Möglichkeit, den Energiebedarf in der Lausitz bereits bis 2030 signifikant zu dekarbonisieren. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU heute anlässlich der Lausitzer Energiefachtagung am DEKRA Lausitzring vorgestellt hat. Unter Betrachtung aller potentiellen Wasserstoffverbraucher könnte bis 2030 der Gesamtbedarf an Wasserstoff in der Wirtschaftsregion Lausitz auf ca. 160.000 Tonnen pro Jahr ansteigen.
Read more

6.11.2019

Lösungen für stückzahlflexible Fertigung und mobile Bearbeitung

Auch 2019 ist das Fraunhofer IWU auf der internationalen Fachmesse für Blechbearbeitung Blechexpo in Stuttgart vom 5. bis 8. November vertreten. Auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 3, Stand 3241 zeigen die Forscher am Beispiel des Konzeptfahrzeugs Silberhummel®, wie man die wirtschaftliche Produktion kleinster Stückzahlen realisiert. Zudem wird eine mobile Bearbeitungsmaschine vorgestellt, mit der komplexe Großbauteile wesentlich kostengünstiger und zeitsparender bearbeitet werden können. Darüber hinaus präsentiert sich das Fraunhofer IWU bei seinem Projektpartner Anchor Lamina in Halle 4, Stand 4212 mit einem intelligenten Gleitlagerversuchsstand.
Read more