Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz

© Fraunhofer IWU
Das Fraunhofer IWU in Zittau.

Im Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz am Standort Zittau wird an der Entwicklung von Leichtbautechnologien gearbeitet. Im Fokus stehen der Transfer von IWU-Know-how in die Region sowie die Entwicklung innovativer Technologien und Produkte vorrangig für die kunststoffverarbeitende Industrie. Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz ist auf den Gebieten der Verarbeitung, Modifizierung und Anwendung von Kunststoffen und faserverstärkten Kunststoffen tätig. Forschungsschwerpunkte sind die generative Fertigung von Kunststoffbauteilen, die Entwicklung von Halbzeugen aus endlosfaserverstärkten Thermoplasten, die Entwicklung funktionsintegrierender Kunststoffbauteile sowie die Elastomerverarbeitung.

Im Bereich der generativen Fertigung steht mit zwei Rapid Prototyping-Maschinen neueste Technik für die Herstellung komplexer Modelle, Werkzeuge und Funktionsprototypen aus Kunststoff zur Verfügung. Die Anlagen werden neben der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auch gezielt für die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften genutzt.

Im Oktober 2016 wurde in unmittelbarer Nachbarschaft der Hochschule Zittau / Görlitz das neue Technikum des Kunststoffzentrums eingeweiht. Das Fraunhofer IWU, die Hochschule Zittau / Görlitz sowie die Technische Universität Chemnitz engagieren sich hier gemeinsam für den Wissens- und Technologietransfer in die Kunststoffindustrie der Region.