Ausschreibung "Exzellente Abschlussarbeit des Fraunhofer IWU"

Wir prämieren die besten Abschlussarbeiten

Mit der jährlichen Preisausschreibung „Exzellente Abschlussarbeit des Fraunhofer IWU“ unterstützen wir seit 2015 die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses unseres Instituts. Da sich aus den vielfältigen Forschungsbereichen zahlreiche Themenstellungen ergeben, laden wir Diplomanden und Masteranden ein, ihre Abschlussarbeit an unserem Institut zu schreiben.

Auf die aktuelle Preisausschreibung können sich alle Absolventen bewerben, die ihre Abschlussarbeit während des laufenden Kalenderjahres schreiben. Einsendeschluss ist jeweils der 31. Dezember des laufenden Jahres.

Bewerbungen in elektronischer Form (.pdf) richtet bitte an:
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen
und Umformtechnik IWU
Sandra Piehler
Reichenhainer Straße 88
09126 Chemnitz

Telefon: +49 371 5397-1465
Fax: +49 371 5397-6-1465

Die Preisträger der vergangenen Jahre

1. Preis

unterstützt durch:
ebm papst GmbH & Co. KG / Trumpf GmbH & Co. KG

 

 

Iris Meier

TU Chemnitz

 

»Verfahren zur Herstellung von Salzkernen zur gießtechnischen Fertigung offenzelliger Metallschäume«
Masterarbeit

 

2. Preis

unterstützt durch:
ebm papst GmbH & Co. KG / Trumpf GmbH & Co. KG

 

 

Zhenkai Wu

TU Chemnitz

 

»Identifikation eines Versagens- und Schädigungsmodells in LS-DYNA«
Bachelorarbeit

2. Preis

unterstützt durch:
ebm papst GmbH & Co. KG / Trumpf GmbH & Co. KG

 

 

Florian Metzner

TU Chemnitz

 

»Untersuchung der mechanischen Eigenschaften von humanen Knochengeweben für die Erstellung eines künstlichen Knochenmodells«
Masterarbeit

2. Preis

unterstützt durch:
ebm papst GmbH & Co. KG / Trumpf GmbH & Co. KG

 

 

Manja Mai-Ly Pfaff

TU Chemnitz

 

»Datenbasierte Zustandsbewertung einer Rundtaktmaschine mittels adaptiv-clusterbasierter Segmentierung«
Masterarbeit

1. Preis

unterstützt durch:
Niles-Simmons-Hegenscheidt GmbH

 

 

Daniel Rau

TU Dresden

 

»Entwicklung eines Unrundbohrwerkzeuges auf Basis von magnetischen Formgedächtnislegierungen«
Diplomarbeit

1. Preis

unterstützt durch:
DEROSSI Invest GmbH

 

 

Christian Kroh

TU Dresden

 

»Schlüsselfaktoren für Spin-off-Gründungen aus anwendungsorientierten Forschungseinrichtungen«
Diplomarbeit

1. Platz

unterstützt durch:
Salzgitter AG

 

 

Ingo Schaarschmidt

TU Chemnitz

 

»Multiphysiksimulation des elektrochemischen Präzisionsabtragens mit oszillierender Kathode«
Master Thesis

2. Platz

unterstützt durch:
Salzgitter AG

 

 

Andreas Erben

TU Dresden

 

»Entwicklung von Auslegungsgrundlagen für Hochlastaktoren aus Formgedächtnislegierungen«
Diplomarbeit

Sonderpreis »Smart Factory«

unterstützt durch:
AUDI AG

 

Lucas Hamm

TU Chemnitz

 

»Modulares Messsystem zur Messung der Kraftverteilung in Umformmaschinen«
Master Thesis

Sonderpreis »Cyberphysische Systeme«

 

 

 

Lukas Boxberger

HTW Dresden

 

»Entwicklung eines adaptiven, kybernetischen Systems zur Mensch-Maschinen-Interaktion«
Master Thesis

1. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Robin Kurth

TU Chemnitz

 

»Entwicklung einer Schwingungsentkopplungseinheit für ein Festklopfwerkzeug«
Master Thesis

2. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Judith Lydia Schultz

TU Dresden

 

»Bewertung der Lärmwirkung an industriellen Arbeitsplätzen mit Hilfe psychoakustischer Kenngrößen«
Diplomarbeit

 

3. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Thomas Grimm

TU Dresden

 

»Untersuchung von Lösungsansätzen für das mechanische Fügen von hoch- und höchstfesten Aluminiumblechen«
Diplomarbeit

1. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Nico Wagner

TU Chemnitz

 

»Analytische Betrachtung eines Schieberwerkzeugs«
Master Thesis

2. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Martin Lauer

TU Dresden

 

»Entwicklung und Untersuchung schaltbarer Heatpipes«
Diplomarbeit

3. Platz

unterstützt durch:
Meleghy Automotive GmbH & Co KG

 

 

Stefan Keil

HTW Dresden

 

»Entwicklung eines Kommunikationssystems für dezentrale aktive Komponenten«
Master Thesis