Fit-4-AMandA - Future European Fuel Cell Technology: Fit for Automatic Manufacturing and Assembly

EU-Projekt

Dieses Projekt wird die Art und Weise der Herstellung von Brennstoffzellen revolutionieren.Ziel ist es, den Produktionsprozess von PEM (Polymer Electrolyte Membran) Brennstoffzellenstacks effizienter zu gestalten und eine Maschine zu entwickeln, die eine deutliche Kapazitätserhöhung und Kostenreduktion ermöglicht.

Im Rahmen des Projekts sollen die Herstellungschritte von PEM-Brennstoffzellenstacks optimiert und dazu Technologien eingesetzt werden, die über den bisherigen Stand der Technik hinausgehen. Bereits etablierte Verfahren aus der Industrie werden adaptiert und an die besonderen Gegebenheiten angepasst. Neue Strategien der Qualitätssicherung speziell für den mobilen Sektor werden dabei entwickelt und angewendet.

Das durch das neue Verfahren hergestellte Brennstoffzellensystem soll anschließend unter realen Bedingungen in einem leichten Nutzfahrzeug eingesetzt und getestet werden. Das entwickelte Produktionsverfahren kann darüber hinaus auch für alle anderen Anwendungen der Brennstoffzelle im mobilen, maritimen und stationären Bereich genutzt werden. PEM-Brennstoffzellensysteme werden durch die Neuentwicklung effizienter, kostengünstiger und wettbewerbsfähiger.

Konsortiumsmitglieder sind ein Entwickler und Hersteller von Brennstoffzellsystemen (Proton Motor Fuel Cell GmbH), ein Zulieferer von MEAs und BPPs (EWII), ein Zulieferer von Industriemaschinen für Montage und Testing (USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH), zwei Forschungseinrichtungen (TU Chemnitz und Fraunhofer IWU), ein internationales Transportunternehmen mit eigener Flotte von Leichtbau-Nutzfahrzeugen (UPS) und ein EU-Projektmanagement-Spezialist (Uniresearch).