Fachseminar  /  15. September 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr

4. Fachseminar Wälzschälen / Power Skiving

Digitalisieren geht über Probieren

Wie geht es weiter mit dem Wälzschälen? Viele haben sich den Einstieg in dieses neue, spannende Verfahren einfacher vorgestellt und die Erfahrung gemacht, dass es etwas kostet: Zeit, Geld und Beharrlichkeit.

Dennoch stehen die drängenden Aufgaben vor der Tür: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten und stellt künftig hohe Forderungen an Laufruhe und Wirkungsgrad. Internationalisierte Lieferketten fordern produktive Prozesse, besonders in den Hochlohnländern des europäischen Raums.

Der Einzug des Wälzschälens in die Fertigungshallen der Getriebehersteller scheint deshalb nicht mehr zu stoppen. Dafür sprechen seine große geometrische Flexibilität bei der Herstellung von Innen- und Außenverzahnungen, die kine­matischen Möglichkeiten zur Korrektur und Modifikation von Profil und Flankenlinie, aber auch seine hohe Produktivität.

Gleichzeitig stehen noch große Aufgaben an, etwa die Senkung des hohen Werkzeugkostenanteils beim Wälzschälen durch eine deutliche Erhöhung der Standwege. Oder die Steigerung der Sicherheit bei der Auslegung von Prozessen –manche Technologie »funktioniert« und das Werkzeug hält lange, ein anderes Mal wiederum treten Schwingungen auf und sowohl Werkzeugstandweg als auch Werkstückqualität sind unbefriedigend. Und an welcher Schraube muss ich drehen, um den Prozess in den Griff zu bekommen?

Ein Schlüssel zur Lösung dieser komplexen Aufgaben ist die Digitalisierung der Prozesse von der Auslegung über die automatische Fehlerkorrektur bis hin zur Prozessüberwachung. Aus diesem Grund steht unser diesjähriges Seminar unter dem Motto „Digitalisieren geht über Probieren“.

Zum mittlerweile vierten Mal lädt das Fraunhofer IWU zusammen mit der PWS Präzisionswerkzeuge GmbH zum Fachseminar Wälzschälen ein. Freuen Sie sich auf informative Vorträge namhafter Referenten rund um die Themen Maschine, Werkzeug und Prozess.