Webinar  /  08. Oktober 2020, 10.00 - 11.00 Uhr

Software-Vorstellung SkiveAll Version 1.3

Das Wälzschälen hat großes Potenzial, sich zu einem etablierten Standardverfahren in der Welt der Verzahnungstechnik zu entwickeln. Dafür spricht zum einen das große geometrische Spektrum von der Innen- bis zur Außenverzahnung. Darüber hinaus macht die vergleichsweise hohe Produktivität das Wälzschälen immer attraktiver für Anwender.

Allerdings ist der Einzug des Wälzschälens in die Prozessketten der Getriebetechnik für viele Anwender immer noch mit Fragezeichen behaftet: Das betrifft den Werkzeugstandweg und damit zu kalkulierende Werkzeugkosten, aber auch die optimale Auslegung von Schnittwerten und der Schnittfolge.

Denn zur Auslegung von Wälzschälprozessen liegt derzeit noch wenig Erfahrungswissen vor, da das Verfahren erst seit kurzem auf dem Markt verfügbar ist. Zudem sind die verfahrenstypischen Mehrschnittstrategien durch eine hohe Anzahl an Freiheitsgraden charakterisiert.

Das Fraunhofer IWU hat in den letzten Jahren den Wälzschälprozess detailliert untersucht und dazu ein umfassendes mathematisches Prozessmodell entwickelt. Dieses steht Anwendern nun als Auslegungssoftware SkiveAll zur Verfügung mit Funktionalitäten von der Werkstückdefinition über die kinematische Auslegung bis hin zur Berechnung der Werkzeuggeometrie und Funktionen zur Prozessanalyse. Die Software ist modular aufgebaut; zentraler Baustein ist das Auslegungsmodul. Hier wird auf Basis der Werkstück- und Verzahnungsdaten ein Technologievorschlag erarbeitet und anschließend in einer 3D-Umgebung auf Kollision geprüft. Zudem werden Vorhersagen zum erwartbaren Fehlerbild in Flankenlinie und Teilung getroffen. Als Ergebnis wird eine Schnittfolge inklusive aller Schnittwerte, Maschineneinstellungen und weiterer Informationen für jeden einzelnen Schnitt generiert. In einer Übersicht können Kosten, Zeiten und Werkzeugeinsatz für die einzelnen Technologievarianten verglichen werden.

Im Webinar werden die Funktionen der Software vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen erläutert. Neue Funktionalitäten der neuen Version 1.3 werden gezeigt, dazu zählen:

  • Einführung einer seitlichen Zustellstrategie (Mitte, linke Flanke; rechte Flanke)
  • Neue verbesserte Handhabbarkeit wie Copy & Paste, Taschenrechnerfunktion
  • Zusätzliche grafische Unterstützung durch Diagramme und Abbildungen
  • Unterstützung von Werkzeugen mit Wendeschneidplatten
  • Erweiterte Spanungsdickenberechnung
  • Export der Bearbeitungsparameter als NC-Programm