Die saubere Alternative heißt Brennstoffzelle

© Fraunhofer IWU

Die Silberhummel® basiert auf Konzeptzeichnungen eines nie gefertigten Rennwagens des Automobilherstellers Auto-Union AG. Wissenschaftler des Fraunhofer IWU lassen den Wagen Schritt für Schritt nun doch entstehen. Damit verfolgen sie zwei Strategien: Zum einen demonstrieren die Forscher, mit welchen Technologien die Automobilproduktion in kleinsten Stückzahlen wirtschaftlich möglich ist. Zum anderen ist die Silberhummel® Schaufenster und Versuchsstand für das sächsische Brennstoffzellen-Cluster Hzwo. Ziel des Clusters ist die Etablierung eines Innovations- und Wertschöpfungsnetzwerkes rund um die Themen Brennstoffzellen und grüner Wasserstoff in Sachsen. In einer Vielzahl von Einzelprojekten in Zusammenarbeit mit der sächsischen Zulieferindustrie werden so die Voraussetzungen geschaffen, um die entsprechenden Technologien bereit- und die notwendigen Produkte herstellen zu können.

Nach und nach werden diese Produkte, beispielsweise Brennstoffzellen-Stacks, in die Silberhummel® eingebaut. In drei bis fünf Jahren, soll der Demonstrator unter Nutzung dieser Technologien und der Produkte »Made in Sachsen« selbst fahren können.

Am 26. und 27. November 2019 findet in Chemnitz die erste Fachkonferenz des Innovationsclusters »HZwo – Antrieb für Sachsen« statt. Die FC³ Fuel Cell Conference Chemnitz bringt Experten aus ganz Deutschland zusammen, um über die Themen rund um die Brennstoffzellen zu diskutieren.