Forschungsprojekt

Bohrschruppen

Zielbranchen

Werkzeugherstellung, Metallbearbeitung

Problemstellung

Die Fertigung tiefer Kavitäten im Formenbau ist mit einem sehr hohen Bearbeitungs- und Zeitaufwand verbunden. Zur Verbesserung der Produktivität sind auch hier Alternativen zur konventionellen Fräsbearbeitung gefragt.

Lösung

Durch den Einsatz des Bohrschruppens kann die Schruppzerspanung wesentlich optimiert werden. Das Verfahren basiert auf der ausschließlich in Spindelachsrichtung wirkenden Bearbeitung, dem Einsatz optimierter Werkzeuge sowie einer hohen Produktivität durch einen großen radialen Bearbeitungsabstand.

Vorteile der Bearbeitungsstrategie sind

  • Reduzierung der Bearbeitungszeit um bis zu 30 Prozent im Vergleich zu konventionellen Verfahren
  • Erhöhung des Zeitspanvolumens
  • Verringerung der radialen Bearbeitungskräfte
  • Senkung der Bauteilerwärmung durch gezielte Späneabfuhr
  • Erhöhung der Prozesssicherheit