Forschungsprojekt

Getriebehohlwelle

Zielbranchen

Automobilbauindustrie

Problemstellung

Umformtechnische Herstellung der komplexen, massereduzierten Schaftgeometrie

Es ist eine Getriebewelle zu fertigen, deren Design durch einen belastungsgerechten Wanddickenverlauf gekennzeichnet ist. Die Innenkontur des Hohlschaftes verläuft annähernd parallel zur Außenkontur der Welle. Da zum Wellenende hin der Außendurchmesser in Form von Wellenabsätzen kleiner wird, ist die Innenkontur an diesen Stellen durch Hinterschnitte gekennzeichnet.

Lösung

Für eine derartige Wellengeometrie bietet sich der Einsatz eines rohrförmigen Halbzeugs an. Zudem soll an der rundgekneteten Wellenvorform ein Radkörper für die Verzahnung verbleiben. Mit Hilfe des am Fraunhofer IWU praktizierten Verfahrens Bohrungsdrücken wird die Geometrie des Rundknethalbzeugs passend zu den Verfahrensanforderungen des Rundknetens umformend hergestellt.

Dieses Halbzeug wird anschließend auf nur einer weiteren Umformstation kalt rundgeknetet. Alle drei Wellenabsätze entstehen durch eine Kombination aus Einstech- und Vorschubrundkneten.