Forschungsschwerpunkt

Typintegration: Mit einem Baukastensystem zur variantenreichen Fertigung

Zielbranche

Automobilindustrie, Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, Maschinenbau

Problemstellung

Die zunehmende Modellvielfalt bei verkürzten Produktlebenszyklen macht die Entwicklung von Strategien für eine schnelle und ressourceneffiziente Umstellung der Fertigung notwendig: Hier sind flexible Produktionsanlagen und intelligente Softwaretools gefragt.

Lösung

Bei der neu entwickelten Tryout-Vorrichtung handelt es sich um ein modulares Baukastensystem, das eine realistische Nachbildung beliebiger Karosseriebauvorrichtungen im Vorserienprozess erlaubt. Durch die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen der nachgebildeten Vorrichtung, dem Fügeprozess und dem zu bearbeitenden Bauteil lassen sich Rückschlüsse auf die zukünftige Auslegung von Vorrichtungen schließen.

Durch Übertragung der so ermittelten und optimierten Vorrichtungseigenschaften auf eine reale Vorrichtung kann diese sozusagen »sofort« Gutteile produzieren, was eine erhebliche Verkürzung des Anlagenanlaufs bedeutet. Das entwickelte Konzept »Fast Ramp-up« bietet außerdem weitere zusätzliche Nutzeffekte.

Beispielsweise können nun Themen wie

  • programmierbare Flexibilität im Karosseriebau,
  • Extrem-Leichtbau im Vorrichtungsbau, aber auch
  • Energieeffizienz beim Betreiben der Anlage

zielgerichtet umgesetzt werden.