Fertigung von Faser-Kunststoff-Verbunden

Fertigung von Faser-Kunststoff-Verbunden

Leichtbau wird in den kommenden Jahren noch häufiger als es bereits heute schon der Fall ist mit Faser-Kunststoff-Verbunden (FKV) realisiert werden. Das Fraunhofer IWU verfügt über langjähriges Know-how in der Fertigung von Bauteilen und kompletten Systemen aus FKV. Ein Schwerpunktthema liegt dabei auf dem Verfahren Pultrusion. Mit unserer eigenen Anlagentechnik arbeiten wir gemeinsam mit Partnern aus der Industrie und weiteren Forschungseinrichtungen an der Weiterentwicklung des Pultrusionsverfahrens. Von der Anwendung neuer Harzsysteme über die Herstellung von Prototypen bis hin zu Verfahrensneuentwicklungen arbeiten wir an den Fertigungsprozessen von heute und der Zukunft.

  • Realisierung von variabel gekrümmten Profilstrukturen
  • Anpassung des Pultrusionsverfahrens zur gleichzeitigen Verarbeitung von unterschiedlichen Werkstoffklassen („Hybrid-Profile“)
  • Wirtschaftliche Herstellungsmöglichkeiten für Faser-Kunststoff-Verbunde
  • Gleichzeitig hohe Flexibilität in der Fertigung

Prozesskettenentwicklung

  • Marktanalyse
  • Prozesskettenuntersuchung
  • Prozessoptimierung
  • Kosten-Nutzen-Rechnung
  • Entwicklung von Fertigungskonzepten
  • Planung und technologische Entwicklung von Verfahren, Werkzeug und Maschine

Entwicklung und Bewertung von Generativen Verfahren

  • Marktanalyse
  • Machbarkeitsstudie
  • Technologieentwicklung
  • Erarbeitung von Verfahrenskennwerten und Fertigungs- und Recyclingstrategien
  • Benchmarking
  • numerische Simulation
  • Prototypenfertigung

Maschinentechnik

  • Pultrusionsanlage zur Herstellung gerader und gekrümmter Profile
  • Heißpresse
  • Handlaminieren
  • diverse Infusionsverfahren
  • Presstechnik zur Verarbeitung von Organoblechen, SMC etc