Forschungsprojekt

Elastomerverarbeitung

Zielbranche

Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, Luftfahrttechnik, Sonstiger Fahrzeugbau

Problemstellung

Die Substitution von Primärrohstoffen durch Rezyklate in Form von Gummimehl kann einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der Rohstoff- und Entsorgungskosten, Erhöhung der Nachhaltigkeit und somit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit leisten.

Lösungsweg

Als Recyclinganlage kommt am Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz ein auf der Warmmahlextrusions-Technologie basierender Reaktruder zum Einsatz, bei dem Elastomere durch Kompression und Scherung zerkleinert und teilweise replastiziert werden. Durch eine optimale Prozessführung und Anlagenkonfiguration wird eine schonende Aufbereitung unter minimaler Beeinflussung der Eigenschaften des Verarbeitungsgutes gewährleistet. Die hohe Qualität der erzeugten Rezyklate erlaubt ein Zumischungsverhältnis in die Frischmischung in ökonomisch relevanten Prozentsätzen von 20% und mehr, ohne dass die Eigenschaften der Endprodukte negativ beeinflusst werden.

Wir können Sie bei der Umsetzung der gesamten Prozesskette der Elastomeraufbereitung von der Vermahlung über die Materialanalyse und -charakterisierung bis hin zur Planung und Realisierung innerbetrieblicher Recyclingtechnologien kompetent unterstützen.

© Fraunhofer IWU