Additive Fertigung von Kunststoffbauteilen

Innovative Verfahren für die Kunststoffverarbeitung

Im Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz in Zittau werden auf Basis des Rapid Prototyping (RP) und Rapid Manufacturing (RM) Kunststoffbauteile vom ersten Entwurf über Funktionsprototypen bis zum verwendungsfähigen Produkt erstellt.

Die additive Fertigung von Kunststoffbauteilen erfolgt dabei im Lasersinter- und Schmelzschichtverfahren, wobei die Materialentwicklung, die Effizienzsteigerung und die Ressourcenschonung im Fokus der Forschungsarbeit stehen. Darüber hinaus kann neben einer Funktionalisierung von RP-Bauteilen auch ein Re-Design von Produkten zur optimalen Nutzung der RP-Ressourcen, die bauprozessabhängige Kennwertermittlung, das Rapid Tooling sowie  Funktionsintegration und Leichtbau mithilfe der 3D-Digitalisierung erfolgen.

Besonderer Schwerpunkt liegt in der Ausbildung definierter Material- und Bauteileigenschaften in Abhängigkeit der Prozessparameter.

  • Effizienzsteigerung von Prozessen
  • Ressourcenschonung
  • Materialentwicklung bspw. für die Verarbeitung im Lasersinterverfahren

Prozesskettenentwicklung

  • Marktanalyse
  • Prozessoptimierung
  • Kosten-Nutzen-Rechnung
  • Entwicklung von Fertigungskonzepten
  • Planung und technologische Entwicklung von Verfahren, Werkzeug und Maschine
  • Materialcharakterisierung

Entwicklung und Bewertung von Generativen Verfahren

  • Marktanalyse
  • Machbarkeitsstudie
  • Technologieentwicklung
  • Erarbeitung von Verfahrenskennwerten und Fertigungsstrategien
  • Benchmarking
  • Prototypenfertigung

Qualitätssicherung

  • photogrammetrische Geometrieerfassung von Bauteilen und Werkzeugen
  • Vermessen von Mikrobauteilen durch konfokale Mikroskopie und Streifenprojektion
  • Spektralanalyse (mobile und stationäre Analysen)

Maschinentechnik

  • FDM-Anlage FORTUS 900mc (Schmelzschichttechnologie)
  • SLS-Anlage sPro60 HD-HS (Selektives Lasersintern)
  • Elastomer-Reaktivier-Anlage

Prüftechnik

  • Universalprüfmaschine
  • 3D-Scanverfahren ATOS Core (GOM)
  • Digitalmikroskop KEYENCE