Forschungsprojekte

Kondensator-Entladungsschweißen von Stahl-Aluminium-Mischverbindungen

Zielbranchen

Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, sonstiger Fahrzeugbau, Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen, Metallerzeugung und -bearbeitung

Problemstellung

Aluminium- und Stahlwerkstoffe sind aufgrund der sehr unterschiedlichen Eigenschaften nur schwer stoffschlüssig fügbar. Die Verbindungen weisen in der Regel spröde intermetallische Al-Fe-Phasen auf, die bezüglich der mechanischen Eigenschaften als kritisch bewertet werden müssen.

Lösung

Das Kondensator-Entladungsschweißen ist dem konventionellen Widerstandspunktschweißen (WPS) aufgrund seiner extrem kurzen Fügezeiten weitaus überlegen. Durch die Anwendung des Mehr-Impuls-Verfahrens konnte durch optimale Steuerung des Energieeintrags in die Fügestelle die Reproduzierbarkeit und Prozesssicherheit wesentlich gesteigert werden. Die erreichbaren Verbindungsfestigkeiten können die Grundwerkstofffestigkeit der Aluminiumlegierung erreichen.