Numerische Simulation

Enge Verbindung von Simulation und Experiment sichert Realitätsnähe

Numerische Simulationen sind ein sehr effektives Mittel, um in Kombination mit einem Minimum an aufwändigen Versuchen Zusammenhänge und Tendenzen zu analysieren. Von Vorteil ist dabei die Möglichkeit, Gebiete und Vorgänge zu betrachten, die einer messtechnischen Charakterisierung aus räumlichen Gründen, wegen hoher mechanischer bzw. thermischer Belastungen oder durch extrem schnell ablaufende Prozesse nur schwer oder gar nicht zugänglich sind. Numerische Simulationsrechnungen erlauben es auch, ins Innere von Werkstücken oder Werkzeugen »hineinzuschauen«. Sie sind selbst dann anwendbar, wenn hohe Kosten oder Sicherheits- und Arbeitsschutzprobleme experimentelle Untersuchungen erschweren oder unmöglich machen. Prozesse lassen sich so in einem frühen Entwicklungsstadium untersuchen, um Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten zu finden.

  • Analyse von Spanentstehung, Spanbruch und Gratbildung für hohe Prozesssicherheit und Bauteilqualität
  • Berechnung der thermo-mechanischen Bauteilverformung zur Kompensation bzw. Korrektur von Form- und Maßabweichungen bei spanender Bearbeitung
  • Bestimmung der thermo-mechanischen Werkzeugbeanspruchung zur Verschleißminderung
  • Ganzheitliche Betrachtung des statischen und dynamischen Systems Maschine-Werkzeug-Werkstück

Prozesskettenentwicklung

  • Marktanalyse
  • Prozesskettenuntersuchung
  • Prozessoptimierung
  • Kosten-Nutzen-Rechnung
  • Entwicklung von Fertigungskonzepten
  • Grob- und Feinplanung technologischer Verfahren
  • Technologische Dimensionierung von Bearbeitungsmaschinen

Entwicklung und Bewertung von Zerspanungsstrategien

  • Marktanalyse
  • Machbarkeitsstudie
  • Technologieentwicklung
  • Erarbeitung von Verfahrenskennwerten und optimaler Zerspanungsstrategien
  • Numerische Simulation
  • Prototypenfertigung

Qualitätssicherung

  • Photogrammetrische Geometrieerfassung von Bauteilen und Werkzeugen
  • Vermessen von Bauteilen durch konfokale Mikroskopie und Streifenprojektion
  • Maschinen- und Werkzeugvermessung
  • Strukturanalyse mit Rasterelektronenmikroskopie

Maschinentechnik

  • 5-Achs-Bearbeitungszentrum DMU210P

  • 5-Achs-Hexapod-Fräsmaschine Mikromat 6X HEXA

  • 5-Achs-Multifunktionsmaschine Dynapod

  • 5-Achs-Fräsmaschine DIGMA 850 HSC

  • 5-Achs-Mikrobearbeitungszentrum KUGLER

  • 5-Achs-Waagerecht-Bearbeitungszentrum HEC 630

  • 4-Achs-Waagerecht-Bearbeitungszentrum HEC 500D XXL

  • CNC-Drehmaschine N20 mit Hochdruckeinheit

  • Dreh-Fräszentrum GMX 250 linear

Software

  • CAD-Systeme: Inventor, Pro-Engineer, CATIA

  • CAM-Systeme: Tebis, GIB CAD&CAM, Unrundschleifsoftware KEL-POLY, graphische Programmiersoftware KEL-ASSIST

  • Finite-Elemente-Software: DEFORM, MARC, ANSYS

Prüftechnik

  • Koordinatenmessmaschine PRISMO7S-ACC (ZEISS)

  • Diverse optische Rauheits- und Profilmessgeräte

  • Konfokales Mikroskop, ITO Uni Stuttgart

  • Weißlichtinterferometer, ITO Uni Stuttgart

  • MikroCAD, GFM Teltow

  • Vcheck, GFM Teltow

  • Raster-Elektronen-Mikroskop, LEO Oberkochen

  • EDX-System, Oxford Instruments

  • optischer Messplatz UBM

  • Tastende Rauheits- und Profilmessgeräte HOMMEL und Mitutoyo